Förderverein


Ganz normal unter uns

Jeder kennt in seiner Familie, in seinem Freundeskreis oder Arbeitsumfeld jemanden, der oder die psychisch krankt ist. Das ist nicht verwunderlich, denn Depressionen, Angsterkrankungen oder Psychosen sind weit verbreitet. Jeder vierte Mensch ist im Laufe seines Lebens kurzzeitig oder länger von einer psychischen Erkrankung betroffen. Die meisten leben ganz normal unter uns.

Das Sozialpsychiatrische Zentrum (SPZ) in Köln-Mülheim ist eine wichtige Anlaufstelle für Menschen mit einer psychischen Erkrankung, ihre Angehörigen, Nachbarn, Kollegen und Freunde. Neben Kontakt- und Freizeitangeboten finden sie hier Hilfe und Unterstützung bei allen Fragen der Erkrankung und der alltäglichen Lebensgestaltung.

Solche und andere professionellen Hilfen können jedoch nur erfolgreich sein, wenn das „normale“ Umfeld und psychisch Kranke ohne Ängste und Vorbehalte miteinander umgehen.

Ehrenamtliches Engagement im SPZ

Neben professioneller Unterstützung brauchen psychisch Kranke Menschen ganz „normalen“ Umgang im Alltag. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im SPZ tragen dazu bei. Sie engagieren sich freiwillig. Einige weil sie selber psychisch kranke Angehörige haben, andere wegen ihres beruflichen Hintergrundes, viele aber auch ohne dass sie vorher Kontakte zu psychisch kranken Menschen hatten. Ihr Engagement kann durch professionelle Hilfe nicht ersetzt werden und ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit im SPZ.

Ehrenamtliche organisieren 14-tägig von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr den Sonntags-Treff im SPZ. Abhängig von Interesse und Erfahrungen betreuen sie Kunst-, Sport-, Handwerks- oder Wandergruppen, beraten im Internetcafé, begleiten Freizeitangebote, bieten Gesprächskreise an, organisieren Feste, Lesungen oder Veranstaltungen zu psychiatrischen Themen. Selbstverständlich werden sie auf ihre Arbeit vorbereitet und haben Ansprechpartner für Fragen und Probleme.

Vorurteile abbauen

Psychisch kranke Menschen werden aus Unwissenheit als „Irre“ oder „Verrückte“ abgestempelt. Auch die Medien tragen dazu bei indem sie ein Sensationsimage verbreiten. Erfährt das Umfeld von ihrer Erkrankung wird häufig Abstand von ihnen genommen. Soziale Isolation und Benachteiligung bei der Arbeits- oder Wohnungssuche sind häufige Folgen.

Ohnedies ist es für sie nicht leicht, mit ihrer Erkrankung umzugehen. Durch Vorurteile werden ihnen jedoch weitere Steine in den Weg gelegt. „Wir wollen dich hier so nicht haben“, wird ihnen oft signalisiert. Eine Botschaft, die auch psychisch stabile und gesunde Menschen tief verletzen und in die Isolation treiben kann.

Psychisch kranke Menschen sind zweifellos anders und ungewöhnlich. Sie sind jedoch nicht schwieriger oder gar gefährlicher als andere. Sie brauchen Normalität für ihre Gesundung. Der ganz „normale“ Umgang mit ihnen ist nicht immer einfach, jedoch notwendig.

Der Förderverein des SPZ

Träger der ehrenamtlichen Aktivitäten im SPZ ist der „Förderverein für psychisch kranke Mitbürger im Stadtbezirk Köln-Mülheim e.V.“. Ziel ist es, die Lebenssituation psychisch kranker Menschen in Köln-Mülheim zu verbessern, ihre Integration zu fördern und Vorurteile abzubauen.

Der Förderverein unterstützt die Arbeit des SPZ durch die Finanzierung und Durchführung zusätzlicher Aktivitäten und Angebote. Sie können den Förderverein und sein Anliegen durch Spenden unterstützen, indem Sie Mitglied werden oder wenn Sie psychisch kranken Menschen im SPZ ein wenig von Ihrer freien Zeit schenken. Sie selbst werden die ehrenamtliche Arbeit als persönliche Bereicherung erleben. Das belegen die Erfahrungen derjenigen, die sich bei uns engagieren.

Sie haben Interesse?

Dann sind Sie bei uns richtig. Sie können

Die Möglichkeiten für ehrenamtliches Engagement im SPZ sind vielfältig. Sie können Ihre Erfahrungen, Interessen und Wünsche selbstverständlich einbringen und den Zeitrahmen Ihres Engagements selber bestimmen. Sie können auch ganz unverbindlich beim Sonntags-Treff reinschauen oder uns anrufen.

Mehr Informationen

Förderverein für psychisch kranke Mitbürger im Stadtbezirk Köln-Mülheim e.V.
c/o SPZ Köln-Mülheim
Klaus Marschall
Regentenstraße 48
51063 Köln
Telefon: 0221 / 96559-10 (SPZ Sekretariat)
E-Mail: marschall.spz@netcologne.de
Internet: www.spz-koeln-muelheim.de

Bankverbindung

Sparkasse KölnBonn IBAN: DE67 3705 0198 0009 8921 42